Europäische Strukturfonds

Die EU hat auf Grundlage des EG-Vertrags Strukturfonds eingerichtet, aus denen ärmere EU-Länder und Regionen Hilfen erhalten. Aus diesen Fonds in Rahmen des Entwicklungsplan wurden Polen 59 Miliarden EURO für Jahre 2007 – 2013 zur Verfügung gestellt. Die Strukturfonds werden durch die Europäische Union zur Realisierung bestimmter Entwicklungsprogramme genauso an die private Organisationen wie auch an die öffentliche  zur Verfügung gestellt. Jedes Programm bestimmt den Benefizienten und das Investitionsziel:

Operationsprogramm Infrastruktur und Umwelt

  • Benefizienten: territoriale und lokale Verwaltungseinheiten, Unternehmer, Arbeitgeber, neue angesiedelte Firmen, Außerregierungsorganisationen, Institutionen des Geschäftsumfelds.
  • Ziele: Erhöhung der Investitionsatraktivität Polens und Regionen durch parallele Entwicklung der technischen  Infrastruktur bei Schonung und  Besserung des Umwelts und Gesundheitniveaus
  • Für Realisierung dieser Projekte wurden 36 Miliarden EURO zur verfügung gestellt.

Umsetzungsprogramme Menschliches Kapital

- Benefizienten:

  • Institutionen des Arbeitsmarktes
  • Schulungsinstitutionen  (Bildungseinrichtungen)
  • Administrative Organe der Regierung – und ihrer Selbstverwaltung
  • Unternehmer
  • Institutionen des Geschäftsumfelds
  • Außerregierungsinstitutionen
  • Institutionen des Bildungswesens und Höhere Bildung
  • sonstige Subjekte


- Ziele: Beschäftigung, Bildung, Soziale Integration, Asimilsationsvermögen der Arbeiter und Unternehmen
- Für Realiserung des Programms wurden 11,5 mld EURO zur Verfügung gestellt

Umsetzungsprogramme Innovative Wirtschaft

- Benefizienten: Bildungseinheiten, Bilbungsnetze, Bildungs – und Wirtschaftsverbände, darin Fortbildungszener, Zenter für Fortschritstechnologie, am EIT - Programmen beiteiligte Subjekte, Veranstalter mit Tätigkeitsobjekt  - Verwaltung von Arbeiten B + R und derer Organisierung.
-  Ziele:

  1. Einführung von  Innovativen Technologien in die Unternehmen
  2. Steigern der Wettbewerbsfähigkeit der polnischen Wissenschaft
  3. Steigern der Rolle der polnischen Wissenschaft in der wirtschaftlichen Entwicklung
  4. Erhöhung des Anteils von inovativen Produkten der polnsichen Wirtschaft auf dem internationalen Markt
  5. Bildung von dauerhalften und siecheren Arbeitsplätzen
  6. Erhöhung der Nutzung von Informationstechnologien und Wettbewerbsfähigkeit in der Wirtschaft

- zur  Realisierung dieser Programme wurde 9,7 Miliarden EURO zur Verfügung gestellt

Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit  sowie des Europäischen Instruments von Nachbarschaft und Partnerschaft


Internationale Zusammenarbeit mit Polens Teilnahme wird realisiert in Rahmen von zweier Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit:

  • Programm  Region Ostsee: außer Polen mitbeteiligt sind Dänemark, Estland, Finnland, Litauen, Lettland, Deutschland (ausgewählte Regionen), Schweden und 3 nicht europäische Länder außerhalb EU- Raum:


Weißrussland (ausgewählte Regionen), Slovakei, Slovenien, Ungarn, Italien (ausgewählte Regionen), Ukraina (ausgewählte Regionen).

Benfizienten:

  • Territoriale Verwaltungseinheiten auf allen Ebenen,
  • Subjekte und Orgnisationseinheiten von Staat ernannt oder gegründet, Woiwodschafter, oder Ernannte zum Dienst der Öffentlichkeit
  • Außerregierungsorganisationen non-profit
  • Kammer: Wirtschaftskammer, Handels und – Handwerkskammer
  • Höheres Schulwesen
  • Öffentlichkeitsinitiativen von Bildungstätigkeit, Forschung
  • kulturelle Einrichtungen
  • Kirchen und Glaubensgemeinschaften
  • Euroregionen


- zur Realisierung dieser Programme wurde 7,75 Miliarden EURO zur verfügung gestellt

Regionale Operationsprogramme (ROP)


Die meisten Investitionsarten der ROP sind:

  • Investitionen in die Infrastruktur und lokale Entwicklung der Unternehmung
  • Stärkung der Funktion von Städten und Großraum – Städten
  • Entwicklung der Touristik
  • Förderung von lokalen und sozialen Infrastruktur
  • Förderung  und Entwicklung von Informationsgesellschaft
  • Schutz des kulturellen Erbes
  • Revitalisierung von verlassenen Militärgeländen und Produktionsgeländen
  • vielseitige Entwicklung von landwirtschaftlichen Regionen,
  • Förderung von Regionalprodukten, Schutz vor Überflutungsgefahr
  • Förderung der erneurbaren Energiequellen


Investitionen in die lokale Infrastruktur:

  • lokaler Straßenbau
  • Wasserwirtschaft Verbrauch und - Versorgung
  • Abwasserableitung  und Aufbereitung, Klärwerke, Kläranlagen
  • Elektro und - Gas – Energiewirtschaft
  • Bewehrung von Grundstücken für Investitionsbedarf
  • Besserung der Luftqualität
  • Revitalisierung  von Ortschaftszentren


Entwicklung der Touristik und Rekreationsfunktion der ländlichen Regionen:

  • Ausbau und Modernisierung von lokalen Touristik – und Rekreationsbasis
  • Entwicklung der Agrotouristik
  • Förderung des lokalen Touristikprodukts



Fördrung von lokalen Produkten und Dienstleistungen:

  • Finanzierung der Teilnahme von Unternehmen auf den Messen, Austellungsveranstaltungen, Handels – und  Wirtschaftsmissionen usw.
  • Organisierung von Messen, Handels – und Wirtschaftsmissionen und aller Art anderer Initiativen der
    Förderung der lokalen Produkte und Dienstleistungen


Lokale soziale Infrastuktur

  • Ausgleich der Zuganschancen zur Bildung
  • Erhöhung der Qualität der medizinischen Fürsorge


Informationsgesellschaft
 

  • Erhöhung des Zugangs zum Breitbahninternet in den ländlichen Regionen
  • Erhöhung der  teleinformatischen On-Line Dienstleistungen


Schutz des kulturellen Erbes

  • Bau, Umbau, Sanierung von kulturellen Bauwerken und Gedenkstätten
  • Umbauten für museale Zwecke von technischen und architektonischen Denkmälen
  • Aufbau, Ubmau, Sanierung und Revitalisierung von historischen  Objekten und Denkmälen von regionaler Bedeutung
  • Gefahrensicherung von Objekten


Vielfältige Entwicklung der ländlichen Regionen

  • Entwicklung und Gestaltung der Produktionsleistungen
  • Entwicklung der Fachdienstleistungen


Schutz vor höherer Gewalt – Überflutungen

  • Bau,  Aufbau, Umbau, Renovierung  von Flußinfrastruktur
  • Bau von Retentionsobjekten und Vorrichtungen zum Schutz von Oberflächenwasser
  • Regulierung von Flussadern
  • Wiederherstellung (Renaturalisierung) von Flußbecken und Flussdern

Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen durch:

  • indirekte Förderung von kleinen u. mittelständischen Unternehmen
  • vereinfachter Zugang zu außerwertigen Fördermittel
  • Bilden von Darlehnsfonds, Investmentfonds, Garantie – Bürgschaftfonds etc.
  • Stärukng der Institutionen  des Geschäftsumfelds
  • Förderung der Marktentwicklung von kleinen u. mittelständischen Unternehmen
  • zur Realisierung dieser regionalen Programme wurden 15,9 Miliarden EURO zur Verfügung gestellt.
Copyright © 2007 Progresso. Wszelkie prawa zazstrze¿one
projekt i wykonanie:
www.wwwizja.pl